6-Gingerol

Gingerol ist der dominante Scharfstoff im frischen Ingwer. Er verleiht der Wurzel den unverwechselbaren scharfen Geschmack.

Gingerol-300x118 6-Gingerol Inhaltsstoff

Chemisch gesehen ist es eng verwand mit Capsaicin und Piperin, den Stoffen die Chilischoten und schwarzem Pfeffer ihre jeweilige schärfe verleihen. Beim kochen wird es zu Zingeron umgewandelt. Dieses ist milder und hat ein würzig-süßes Aroma. Entzieht man dem Gingerol eine Hydroxygruppe, so entsteht daraus (6)-Shogaol. Dies geschieht, wenn Ingwer getrocknet wird. In der Folge entsteht Shogaol durch dehydratisierung. Im Vergleich ist dieses fast dreimal so scharf. Aus diesem Grunde ist getrockneter Ingwer auch schärfer als frischer.

Gruppe der Gingerole

Wie beim Shogaol umfasst die Gruppe der Gingerole mehrere Stoffvariationen. So enthält Ingwer neben 6-Gingerol auch 8-, 10- und 12-Gingerol.

Pharmakologische Eigenschaften

Es vermindert die Aktivität der NO-Synthetase und die TNF-alpha-Bildung und hemmt die Aktivität der durch LPS (Lipopolysaccharide) stimulierten Makrophagen. Diese Eigenschaften machen es zum Entzündungshemmer.

Im Tiermodell zeigte sich der Stoff wirksam bei rheumatoider Arthritis.

Besonders bezeichnend ist, dass Gingerol und seine Analoga sich zytotoxisch gegenüber Krebszellen zeigen. Erstaunlicherweise konnte dabei keine toxizität gegenüber gesundem Gewebe festgestellt werden.

Gingerole hemmen das Wachstum von Helicobacter pylori. Möglicherweise hat dies Bedeutung für die Prophylaxe von Magenkrebs und die Therapie von dyspeptischen Beschwerden eine Bedeutung.

 

Quellen für diesen Artikel u.a.:

  • Funk, Janet L.; Frye, Jennifer B.; Oyarzo, Janice N.; Timmermann, Barbara N. (2009). „Comparative Effects of Two Gingerol-Containing Zingiber officinale Extracts on Experimental Rheumatoid Arthritis“. Journal of Natural Products. 72 (3): 403–7. doi:10.1021/np8006183. PMC 2837120. PMID 19216559
  • Semwal RB, Semwal DK, Combrinck S, Viljoen AM. Gingerols and shogaols: Important nutraceutical principles from ginger. Phytochemistry. 2015. doi: 10.1016/j.phytochem.2015.07.012. PMID 26228533
  • Mahady, G. B., Pendland, S. L., Yun, G. S., Lu, Z. Z., & Stoia, A. (2003). Ginger (Zingiber officinale Roscoe) and the Gingerols Inhibit the Growth of Cag A+ Strains of Helicobacter pylori. Anticancer Research, 23(5 A), 3699–3702. PMID 14666666
  • Lee, T. Y., Lee, K. C., Chen, S. Y., & Chang, H. H. (2009). 6-Gingerol inhibits ROS and iNOS through the suppression of PKC-?? and NF-??B pathways in lipopolysaccharide-stimulated mouse macrophages. Biochemical and Biophysical Research Communications, 382(1), 134–139. PMID 19268427