Erkältung und Grippe

allergy-18656_1920-200x300 Erkältung und Grippe Anwendungsgebiet Eine Erkältung ist eine Virusinfektion der oberen Atemwege. Mehr als 200 Virenarten können dafür verantwortlich sein. Zumeist sind es die sogenannten Rhinoviren.

Diese Viren fängt man sich häufig durch eine sogenannte Tröpfcheninfektion ein. Dabei gelangen feine, mit Viren behaftete Partikel aus der Luft in die Nase und über die Schleimhäute in den Körper. Auch auf Türklinken können die Erreger lauern. Sie sind dort sogar einige Stunden überlebensfähig. Sie können auch einfach beim Händeschütteln übertragen werden.

Im günstigsten Fall kann ein starkes Immunsystem die Viren abwehren. Durch schlechte Ernährung und Stress kann dieses jedoch geschwächt sein. Zusätzlich kann gerade in der kalten Jahreszeit trockene Heizungsluft die Schleimhäute austrocknen. Die dadurch schlecht durchbluteten Nasenschleimhäute sind in der Konsequenz ein Einfallstor für Viren.

Die folgenden Symptome sind typisch:

  • Kratzen im Hals
  • häufiges Niesen
  • eine laufende oder verstopfte Nase
  • Frösteln
  • Mattheit
  • Kopfschmerzen
  • leichtes Fieber

Mit Ingwer Erkältung schnell loswerden

Ingwer steckt voller ätherischer Öle und Scharfstoffe. Die enthaltenen Scharfstoffe heizen den Körper von innen auf und regen so die Durchblutung an. Im Ergebnis haben gut durchblutete Schleimhäute bessere Chancen, Viren erfolgreich abzuwehren. Zusätzlich wirkt Ingwer dadurch schleimlösend.

Ingwer enthält darüber hinaus natürliches Vitamin-C. Wie allgemein bekannt spielt dieses eine Schlüsselrolle für ein gesundes Immunsystem.

Außerdem wirkt Ingwer entzündungshemmend und kann dadurch bei Erkältung unterstützen.

Auch die schmerzlindernde Wirkung von Ingwer kann die unangenehmen Symptome einer Erkältung etwas erträglicher machen. Nicht ohne Grund wird das analgetische Potential der Wurzel häufig mit der von Aspirin verglichen.